Professor Dr. med. Roman Leischik

Senior lecturer Prevention, Health Promotion, Sports medicine, University Witten-Herdecke

Er ist Facharzt für Innere Medizin mit dem Schwerpunkt Kardiologie (European Cardiologist, Mitglied der amerikanischen (FACC), europäischen (FESC) und deutschen Gesellschaft für Kardiologie). Gleichzeitig ist er Mitglied der amerikanischen Gesellschaft für Physiologie (FAPS).

Prof. Dr. med. Leischik hält Vorlesungen im Lehrfach Prävention, Gesundheitsförder- ung und Sportmedizin an der Universität Witten-Herdecke und publiziert national und international im Bereich Kardiologie, Prävention und Sportmedizin. Er kann hier seine wissenschaftliche Erfahrung zugun- sten der Patienten einbringen.

Er ist Editor und Reviewer für zahlreiche internationale Zeitschriften (Medicine, F1000, PlosOne, Polish Heart Journal, Journal of Sports Sciences). Er ist Verfasser zahlreicher nationaler und internationaler Publikationen und Buch- beiträge.

Er ist aktiver und begeisterter Triathlet und mehrfach Lang - (7x) und Mitteldistanz Ironman-Finisher (3.8 km Schwimmen, 180 km Rad und 42.125 km Marathon). Als Sportmediziner ist er Mitglied und Betreuer des größten deutschen Triathlonvereins PV Witten (1. Bundesliga). Er hat das Abu-Dhabi Team betreut ( incl. Welt und Europa- meister).

Schwerpunkt seiner medizinischen Unter- suchungen war und ist: Untersuchung des Herzens unter Belastung (Stressecho- kardiographie), Einsatz der neuen Ultra- schalltechniken zur Herzuntersuchung wie: Kontrastechokardiographie, Akustische Quantifizierung, Tissue Doppler Imaging (Gewebedoppler), 3D-Echokardiographie, 2D-Strain.

Schwerpunkte im invasiven Bereich waren: Intravaskulärer Ultraschall (IVUS), Intra- koronarer Doppler, Ballondilatation (PTCA).

Seine Ausbildung erfolgte an den Universitätskliniken Düsseldorf und Köln, Städt. Klinik Dortmund, Universitätsklinik Essen und University of Illinois/Chicago. Er ist Honorararzt und Belegarzt der Privatklinik Helios in Wuppertal Elberfeld/ kardiologische Klinik der Universität Witten-Herdecke.

Ironman

Es ist zwar selten, dass ein Sportler sich entscheidet am Ironman-Wettbewerb teilzunehmen, aber eine Planung und Gestaltung des Trainings in diese Richtung kann ebenfalls von der sportmedizinischen Seite durch die Praxis übernommen werden. Prof. Dr. Leischik befindet sich ständig im Training und kann auf eine eigene, breite Erfahrungspalette zurückgreifen. Dabei kann sowohl Trainingsberatung wie auch technische Beratung bezüglich der Ausstattung erfolgen.

Prof. Dr. Leischik ist Finisher (3.8 km Schwimmen, 180 km Rad, 42.5 km Laufen (Marathon!))

  •     Ironman European Championship Frankfurt Juli 2009
  •     Ironman 70.3 Monaco September 2009
  •     Iron - Distance Cologne 226 km Triathlon September 2010
  •     Abu Dhabi Long Distance 3/200/20 2011
  •     Ironman 70.3 Mallorca 2011
  •     Ironman Frankfurt Europameisterschaft 2011 in einer Zeit von 11:52 h trotz Regen und 8 °C Kälte beim Rad
  •     Abu Dhabi Long Distance 2012
  •     Ironman Südafrika 2012
  •     Ironman New York August 2012, Zeit: 11:05 h - 12. der AK 280/2800
  •     Qualifikation Hawaii Weltmeisterschaft Oktober 2012
  •     Verpasst um 6 min :-)
  •     Ironman Louisville / Kentucky 2013

Triathlon

Aufgrund der persönlichen Erfahrung von Prof. Dr. Leischik im Bereich des Triathlons können Sie hier in allen Disziplinen, wie Schwimmen, Laufen und Fahrradfahren beraten werden. Aufgrund der Ergebnisse der Leistungsdiagnostik können hier ganz gezielte Empfehlungen abgegeben werden.

Dr. med. Henning Littwitz

Herr Dr. med. Littwitz wurde in Mönchengladbach geboren und hat auch dort 1988 sein Abitur abgelegt. Er absolvierte sein Studium an der RWTH Aachen mit Auslandspratika in Nigeria und einem  Auslandssemester in Adelaide (Ausstralien).

Seine Facharztausbildung führte er am Krankenhaus der Augustinerinnen in Köln (10/96-3/98), der Gemeinschaftspraxis für Kardiologie (Dres. Braun & Strödter & Osterspey) in Köln (3/98-10/99) und am Städtischen Krankenhaus in Düren (10/99-10/2004) durch.
Facharzt Innere Medizin 2002
Promotion über das Thema: Retropatellare Knorpelschäden. Ein Vergleich von MRT und Arthroskopie (Prof. Staudte / Prof. Niethard / Dr. Schmitz in Aachen).
Facharzt Kardiologie 2004
Zusatzbezeichnung:
Sportmedizin 2004
Ernährungsmedizin 2009

Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Echokardiographie und Stressecho- kardiographie sowie die Spiroergometrie zur Leistungsdiagnostik und Bestimmung der Trainingsfrequenz. Seit 15 Jahren führt er MRT des Herzens durch. Er besitzt eine Weiterbildungsermächtigung für das Fach Innere Medizin für 12 Monate.
Er betreut in der Leistungsdiagnostik Fußballer der Bundesliga wie z. B. Björn Rother (Bayer Leverkusen), Marvin Schulz (Borussia Mönchengladbach) und Fußballer von Jugendmannschaften wie z. B. Alex Mischenko (Borussia Mönchengladbach) sowie professionelle Tennisspieler.

Herr Dr. med. Henning Littwitz hat von der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie ein Zerifikat über die Zusatzqualifikation "Kardiale Magnetresonanztomographie" erhalten.
<- Zertifikat downloadbar als PDF

Tennis

Beim Tennis können wir eine ganz gezielte Sportlerberatung durchführen. Dr. med. Littwitz verfügt hier über genügend Kenntnisse, weil er selber in der 2. Bundesliga spielt. Wie man trainiert oder wie man die Probleme löst, wenn ein Training nicht mehr so möglich ist, kann durch gezielte Beratung geklärt werden.

Thomas Cremer

ist Facharzt für Innere Medizin (1995) mit dem Schwerpunkt Kardiologie (1997) und den Zusatzbezeichnungen Notfallmedizin (2006) und Intensivmedizin (2008) sowie der Fachkunde Laboruntersuchungen in der Inneren Medizin (2002). Er war viele Jahre in verantwortlicher Position tätig, zuletzt als Leitender Oberarzt.Seine klinischen Schwerpunkte liegen neben der kompletten Ultraschalldiagnostik, der Herzinsuffizienztherapie und der Schrittmacher- und Defibrillatorbehandlung und Nachsorge insbesondere in der invasiven Kardiologie.

Neben der diagnostischen Herzkatheteruntersuchung incl. Druckdrahtmessung führt er auch die interventionelle Therapie mit Ballonaufdehnung, Stentimplantation und Rotablation der Herzkranzgefäße seit über 25 Jahren erfolgreich mit mehr als 20.000 invasiven Maßnahmen durch.Die Katheteruntersuchungen erfolgen routinemäßig über den Zugang vom Handgelenk. Diesen besonders komplikationsarmen und für den Patienten mit verbesserter Mobilität verbundenen Zugangsweg hatte er an seiner alten Wirkungsstätte bereits 2004 eingeführt. Die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie verlieh ihm die Anerkennung der Zusatzqualifikation Interventionelle Kardiologie (2014).

 

 

Neben seiner beruflichen Tätigkeit begleitete er über viele Jahre Herzsportgruppen, da ihm auch die Sekundärprävention ein Anliegen ist.Über die kardiologische Arbeit hinaus war er u.a. Mitglied der Arzneimittel- und Hygienekommission und aktiv in der Studentenausbildung eingebunden. Zahlreiche Vorträge zu kardiologischen Themen vor Fachpublikum sowie Patientenseminare runden das medizinische Aktivitätsspektrum ab.

Thomas Cremer ist leidenschaftlicher Skifahrer und auch im Sommer in den Bergen unterwegs. Seiner Frau und ihm ist die botanische Auseinandersetzung mit der Alpenflora ein gerne wahrgenommenes Betätigungsfeld. Zusätzlich beschäftigt er sich mit den anthropologischen und philosophischen Hintergründen zur Bestimmung des Menschen in unterschiedlichen Fachgesellschaften.

 

 

Dr. med. Alexandra Gerhard

Frau Dr. med. Alexandra Gerhard ist in Köln geboren und aufgewachsen, hat aber ihre Wurzeln im karibischen Venezuela, die Heimat ihrer Mutter und Deutschland, Heimatland ihres Vaters.
Seit 2018 ist sie Fachärztin für Innere Medizin und Kardiologie, kam jedoch erst im Alter von 31 Jahren zur Medizin. Nach dem Abitur besuchte Frau Dr. med. Gerhard zunächst die Universität zu Köln, um Musikwissenschaften zu studieren. Ihre Freizeit verbrachte sie zunehmend mit Auftritten als Schlagzeugerin und Percussionistin, so dass sie sich schlussendlich dazu entschied, ihr Hobby zum Beruf zu machen. Sie brach das Studium der Musikwissenschaft ab, um am Drummers Institute in Düsseldorf Schlagzeug zu studieren. Nach einigen Monaten der Ausbildung zog sie nach New York City, USA, um ihre Ausbildung am Drummers Collective fortzusetzen. Seitdem hat Frau Dr. med. Gerhard unter ihrem vollen Namen Alexandra Gerhard-García mit verschiedenen Musikern zusammengearbeitet. Im Laufe der Zeit entdeckte sie auch zunehmend ihre Leidenschaft für das Komponieren. Es folgten diverse Albumproduktionen, unter anderem mit ihrer eigenen Band Garcia Orchestra, für das sie die komplette Musik komponierte und produzierte. Es folgten Auftritte auf diversen Jazzfestivals, wie die 12. Jazznacht Hürth, die Jazz Rally Düsseldorf, das Hessenjazz-Festival Idstein und auch Konzerte z.B. im Bürgertreff Ingolstadt, in welchem auch schon namhafte Künstler wie Bill Evans, Billy Cobham und die Yellowjackets aufgetreten sind. Neben ihrer Tätigkeit als Schlagzeugerin und Musikkomponistin besaß Frau Dr. med. Gerhard auch eine eigene Musikschule, in der sie bis Juli 2012 Schlagzeugunterricht gegeben hat.


Obwohl immer noch im Musikgeschäft aktiv (mittlerweile hauptsächlich als Komponistin für TV und Film), entschied sich Frau Dr. med. Gerhard schlussendlich zu einer zweiten Karriere als Ärztin. Sie schloss ihr Studium an der Universität zu Köln im Juni 2012 ab und promovierte im November 2012 durch Verteidigung ihrer Doktorarbeit "Untersuchung von Umbauvorgängen der Extrazellularmatrix in der Reperfusionsphase nach akuter Myokardischämie". Ihre Facharztausbildung absolvierte sie unter anderem im St. Katharinen-Hospital Frechen, im Krankenhaus der Augustinerinnen Köln und im Klinikum Lüdenscheid. Zuletzt war Frau Dr. med. Gerhard als kardiologische Funktionsoberärztin im Evangelischen Krankenhaus Herne tätig. Schwerpunkt ihrer Arbeit ist die kardiale Bildgebung (transthorakale/transösophageale Echokardiographie, Stressechokardiographie). Frau Dr. med. Gerhard ist Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) sowie Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Musikphysiologie und Musikermedizin (DgfMM) und steht aufgrund ihres breiten Erfahrungsschatzes Hobby- und Profimusikern auch in musikermedizinischen Fragen beratend zur Seite.

Kardiologische Praxis
Professor Dr. Leischik / Dr. Littwitz
Elberfelder Straße 1
58095 Hagen

Telefon: 0 23 31  18 25 00
Telefax: 0 23 31  18 25 70 

Wir sind für Sie da:
Montag, Dienstag, Donnerstag:
08:00-13:00 Uhr und 14:30-17:30 Uhr
Mittwoch:
08:00 -13:00 Uhr
Freitag:
08.00 -13:00 Uhr

Impressum

Datenschutzerklärung

 

 

Kontakt

Kontakt
Haben Sie Anregungen, Fragen oder Wünsche?
Wir freuen uns über Ihre Nachricht und beantworten Ihre Anfragen schnell und persönlich.
Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!
captcha